Zecke richtig entfernen

Zecke entfernenWenn Sie von einer Zecke gestochen wurden, ist keine Hektik angesagt. Eile mit Weile ist das Gebot der Stunde. Sofern die Zecke mit dem FSME-Virus befallen war, ist es zu spät, da unmittelbar mit dem Stich der Erreger in Ihre Blutbahn übertragen wurde. Die Erreger der Borreliose hingegen werden erst gegen Ende des Saugvorganges übertragen. Dies dauert oft viele Stunden. Deshalb ist es auch so wichtig, die Zecke umgehend zu entfernen. Sie verhindern damit die Infektion mit dem Erreger der Borreliose.

Verwenden Sie unbedingt eine gute Zeckenzange. Ganz wichtig ist: Die Zecke nicht drehen. „Zecke herausdrehen“ liest und hört man immer wieder, obwohl es total falsch ist. Die Zecke hat kein Gewinde am Stachel. Wenn Sie drehen, reißt die Zecke. „Stachel“ und Saugwerkzeuge bleiben unter der Haut. In diesem Fall besteht die Gefahr, dass die Erreger übertragen werden. Ein häufig zu findender aber auch völlig falscher „Tipp“ ist das Ersticken der Zecke durch auftragen von Klebstoff, Öl oder anderen sauerstoffabschneidenden Substanzen. Die Zecke kann dann nicht mehr atmen und es besteht unmittelbar die Gefahr, dass die Erreger sofort in die Blutbahn abgegeben werden.

So geht es richtig

Die Saugwerkzeuge mit der Zeckenzange direkt über der Haut fassen und ziehen. Sofern die Zecke nicht leicht herausziehbar ist, vorsichtig mit sehr kleinen hin-und-her Bewegungen arbeiten. Auf keinen Fall darf der Körper der Zecke zu sehr gequetscht werden. Dadurch könnten Sie selbst die Erreger in Ihre Blutbahn pumpen. Wenn Sie die Zecke nicht selbst entfernen möchten, gehen Sie in die nächste Apotheke oder evtl. auch zum Arzt. Tierärzte sind übrigens meist sehr geübt in der Entfernung von Zecken.

Hier können Sie sich informieren, wie man sich am besten vor Zeckenbissen schützt.




Weitere Themen die Sie interessieren könnten: