Insektenabwehr

Abwehr von Insekten mit Repellentien

Man unterscheidet grundsätzlich beim Insektenschutz zwischen Insektenabwehr und Insektenbekämpfung. Bei der Insektenbekämpfung werden Insektizide eingesetzt mit dem Ziel, die Insekten zu töten.

Bei Mitteln zur Insektenabwehr wird der enthaltene Wirkstoff als „Repellent“ (Mehrzahl „Repellentien“) bezeichnet. Repellent bedeutet in etwa „abschrecken“ bzw. „vertreiben“. Solche Wirkstoffe wirken immer nur über den Geruchssinn der Insekten und sind daher nicht darauf angelegt, das Insekt zu töten. Dafür nutzen diese Wirkstoffe die Tatsache, dass die Insekten instinktiv oder in manchen Fällen auch durch Erfahrungen bestimmte Gerüche meiden, sei es, weil sie gelernt haben, dass eine Pflanze mit einem speziellen Duft kein Blut liefert oder weil ein bestimmter Geruch mit Gefahr verbunden ist und deshalb ein Fluchtverhalten auslöst.

Natürliche und synthetische Repellentien

Bei den Insektenabwehrmitteln unterscheidet man wiederum zwischen natürlichen Repellentien und synthetischen Repellentien.

Natürliche Wirkstoffe zur Insektenabwehr

Als natürliche Wirkstoffe zur Insektenabwehr werden hauptsächlich Düfte von Pflanzen und Kräutern, die meist über deren ätherischen Öle gewonnen werden, eingesetzt. Als gesichert gilt heute die Erkenntnis, dass die Wirksamkeit dieser natürlichen Abwehrmittel geringer ist als die Wirksamkeit von synthetischen Wirkstoffen. Diese Aussage bezieht sich sowohl auf die Dauer der Wirksamkeit des Schutzes vor Insektenstichen bzw. Insektenbissen, als auch auf die, in Studien beobachteten Reduzierungen der Insektenangriffe bei Anwendung des Mittels im Vergleich zu ungeschützten Körperoberflächen.

Eine ausführliche Beschreibung finden Sie unter natürliche Insektenschutzmittel.

Synthetische Wirkstoffe zur Insektenabwehr

Das bekannteste und am besten untersuchte synthetische Abwehrmittel gegen Insekten ist DEET. Es wirkt vergleichsweise zuverlässig gegen tropische Stechmücken, die gefährliche Krankheiten übertragen. In den vergangenen Jahren ist DEET in den Verdacht geraten, unerwünschte Nebenwirkungen und unter bestimmten Umständen Krankheiten zu verursachen. Weitere Informationen zu diesem Wirkstoff finden Sie unter DEET. Eine Alternative zu DEET ist ein vergleichsweise neuer Wirkstoff, der hauptsächlich unter dem Namen Icaridin bekannt ist. Icaridin wirkt im Gegensatz zu DEET auch gegen Zecken und hat DEET in vielen Markenprodukten bereits verdrängt. Im Vergleich zu DEET ist Icaridin weniger toxisch, greift Kunststoffe nicht so stark an und ist fast gleich gut und ebenso wirksam. Weitere Informationen zu diesem Wirkstoff finden Sie unter Icaridin.

Eine ausführliche Beschreibung finden Sie unter synthetische Insektenschutzmittel.

Der richtige Wirkstoff bei lästigen oder gefährlichen Insekten

In Bezug auf die Insekten ist zu beachten, ob man sich vor lästigen Insekten oder vor gefährlichen Insekten schützen will. Mit „gefährliche Insekten“ sind solche gemeint, die Krankheiten wie Malaria, Denguefieber, Gelbfieber usw. übertragen. Aufgrund dieser Aspekte und weil natürliche Wirkstoffe nicht so gründlich in Studien untersucht wurden wie synthetische Wirkstoffe, gilt insbesondere bei Reisen in tropische Gebiete, in denen mit der Übertragung von gefährlichen Krankheiten durch Insekten zu rechnen ist die Empfehlung, auf synthetische Wirkstoffe zurückzugreifen. Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) empfiehlt in diesen Fällen Produkte mit dem Wirkstoff DEET zu verwenden. Will man sich vor lästigen Insekten schützen, reichen natürliche Wirkstoffe aus, da z.B. der Stich einer Mücke in Deutschland nicht mit dem Risiko der Übertragung solcher Krankheiten verbunden ist. Sollte man doch einmal gestochen werden, finden Sie beim Alltags-Experten Produkte gegen Juckreiz und zur Pflege der Stichstellen.