Fette Fette

Schmierfette und Spezialschmierstoffe

Fette sind neben den Ölen die wichtigsten Schmierstoffe. Für die Praxis ist die Festigkeit das wichtigste Unterscheidungs-Merkmal im Vergleich zu Ölen. Chemisch unterscheiden sich Fette vor allem durch größere Moleküle von Ölen. Es gibt auch den Begriff der fetten Öle. Dies sind im Wesentlichen solche Fette, die bei Raumtemperatur flüssig sind. Wie gesagt ist die Viskosität, also die Zähigkeit der Fette, der wichtigste Unterschied zu den Ölen. Fette machen immer dann Sinn, wenn die Fließfähigkeit von Ölen störend ist und mehr Wert auf Haftung gelegt wird. Schnell drehende Motorradketten werden im Unterschied zu Fahrradketten z.B. mit haftenden Fetten geschmiert. Auch Gelenke, die häufig bewegt werden, fettet man besser anstatt sie mit Öl zu schmieren. Was Fette im Gegensatz zu Ölen nicht können, ist die Penetration von Engstellen. Durch die Kapillarwirkung von niedrig viskosen Ölen mit geringer Oberflächenspannung sind solche Öle in der Lage, zu kriechen. Dies ist bei Fetten nicht gegeben.