Tipps zum Schutz vor Insekten

Jeder möchte Insektenstiche und Insektenbisse vermeiden. Einerseits weil sie lästig sein und z.T. erheblichen Juckreiz auslösen können und andererseits weil Insekten je nach Klimazone unterschiedliche und zum Teil gefährliche Krankheiten übertragen können. Beim Alltags-Experten finden Sie in der Rubrik Insektenschutz-Wissen alle Informationen zum Insektenschutz, den Wirkstoffen, Verhaltenstipps sowie Hinweise auf unwirksame Mittel zum Insektenschutz.

Die unten aufgeführten Tipps zum Schutz vor Insekten basieren zusammenfassend auf allen Informationen, die Sie in der Rubrik Insektenschutz-Wissen detailliert nachlesen sollten. Daher ist zu beachten, dass die hier aufgelisteten Empfehlungen anders als die detaillierten Informationen weniger individuelle Ratschläge berücksichtigen können. Beispiele sind:

  • Welche Insekten werden mit welchem Abwehrmittel am besten vertrieben.
  • Wer sollte bestimmte Mittel nicht einsetzen.
  • Welche „Nebenwirkungen“ können bei bestimmten Wirkstoffen auftreten usw.

Bitte informieren Sie sich daher ausführlich über den richtigen Einsatz von Insektenschutzmitteln in der Rubrik Insektenschutz-Wissen.

Das richtige Insektenschutzmittel zu finden

Beantworten Sie immer die drei folgenden Fragen um das richtige Insektenschutzmittel zu finden:

  1. Wo will ich mich vor Insekten schützen?
    (Wohnraum, Klimazone, Gewässernähe usw.)
  2. Wer soll vor Insekten geschützt werden?
    (Kinder, Säuglinge, Allergiker, Tiere usw.)
  3. Vor welchen Insekten soll das gesuchte Mittel schützen?

Auf diese Weise kommen Sie schnell zum richtigen Insektenschutzmittel. Beim Alltags-Experten können Sie anhand dieser drei Fragen Ihr geeignetes Mittel finden. Sie werden dabei schnell feststellen, dass ein Schutz vor vielen Insekten für viele Orte und viele unterschiedliche Menschen nicht zu finden ist. Es ist daher wichtig, etwas über Insektenschutz zu wissen und danach die Suche zu starten.

Tipps zur Abwehr und Bekämpfung von Insekten

Allgemeine Hinweise:

  • Verwenden Sie keine unwirksamen „Insektenschutzmittel“.
  • Eine Kombination von mechanischem und chemischem (zunächst unabhängig davon, ob auf natürlicher oder synthetischer Basis) Insektenschutz ist am wirksamsten.
  • Beachten Sie Hinweise zum Insektenschutz für Risikogruppen wie Säuglinge, Kinder, schwangere Frauen und Allergiker.
  • Repellentien können die Schutzwirkung von Sonnenschutzmitteln reduzieren.
  • Verlassen Sie sich nicht auf die, auf den Produkten ggf. angegebene Wirkdauer. Oft sind maximale Wirkdauern angegeben. Luftfeuchtigkeit, Sonnenstrahlung, Schweißbildung, Außentemperaturen, Regen, Wind usw. reduzieren die Schutzdauer z.T. erheblich.
  • Stehendes Wasser ist immer eine Brutstätte für Insekten. Auch kleine Wassermengen reichen aus, um eine „Insektenzucht“ einzurichten. Vermeiden Sie daher unnötige Wasserflächen oder Wassersammler auf Ihrem Grundstück.
  • Vollgeregnete Pflanzschalen u.ä. nach dem Regen ausschütten.
  • Kaufen Sie Repellentien nicht erst im Ausland. Häufig sind die enthalten Wirkstoffe und die weiteren Inhaltsstoffe in Deutschland verboten und oft nicht ausreichend deklariert.
  • Nach schweißtreibenden Aktivitäten hilft eine Dusche, um den, für Insekten verlockenden Schweißgeruch abzuwaschen.
  • Getragene Strümpfe sind ebenfalls für Insekten „attraktiv“. Verstauen Sie getragene Wäsche auf Reisen grundsätzlich in schließenden Plastikbeuteln und am besten außerhalb der Wohnräume und Schlafräume.
  • Wechseln Sie Wäsche und vor allem Socken täglich.

Natürliche oder synthetische Abwehrmittel

  • Synthetische Repellentien wirken besser als solche, die auf natürlichen Stoffen wie ätherischen Ölen basieren.
  • Synthetische Repellentien sind bei Reisen Gebiete, in denen durch Insekten gefährliche Krankheiten übertragen werden zu bevorzugen. Geeignete Wirkstoffe sind hier DEET oder Icaridin. Auch die Weltgesundheitsorganisation (WHO) empfiehlt in den Tropen den Wirkstoff DEET einzusetzen.
  • Natürliche Wirkstoffe sind nicht grundsätzlich besser verträglich sind als synthetische Wirkstoffe. Nicht selten treten bei natürlichen Repellentien allergische Reaktionen auf. Sonneneinstrahlung kann dieses allergene Potenzial zusätzlich noch verstärken.
  • Gegenwärtig gelten in Deutschland und Nord- bis Mitteleuropa lebende Mücken nicht als Vektoren (Krankheitsüberträger). Insofern können hier Insektenabwehrmittel eingesetzt werden, die auf natürlichen Wirkstoffen beruhen.
  • Natürliche Repellentien eignen sich nicht zum Schutz vor Insekten in den Tropen.

Anwendung von Repellentien auf der Haut

  • Abwehrmittel müssen flächendeckend auf der Haut verteilt werden.
  • Tragen Sie Abwehrmittel auf, solange Sie unbekleidet sind. Unbehandelte haut wird von Insekten wahrgenommen!
  • Behandeln Sie auch die Stellen, die nur durch dünne Kleidung bedeckt werden. Insekten stechen durch leichte Stoffe hindurch.
  • Achten Sie sorgsam darauf, Abwehrmittel nicht auf Schleimhäute und auch nicht auf verletzte Hautpartien aufzutragen. Konkret bedeutet das: Insektenschutzmittel nicht zu nahe an den Augen, Nasenhöhlen, Intim-Schleimhäuten, Lippen und Wunden auftragen.
  • Tragen Sie Repellentien regelmäßig neu auf.
  • Nach dem Schwimmen immer des Abwehrmittel erneut auftragen.
  • Insektenabwehrmittel wirken am besten ohne weitere Hautpflegeprodukte. Sofern Sie Sonnenschutzmittel, Cremes oder Makeup zusätzlich auftragen, achten Sie darauf, das Repellent zuletzt aufzutragen – am besten mind. 15 Minuten nach dem eincremen warten und dann das Insektenschutzmittel auftragen.

Die richtige Kleidung ist ein wirksamer Insektenschutz

Die richtige Kleidung ist eine erste und wirksame Barriere für Insekten. Die Kleidung sollte vor allem folgende Merkmale erfüllen:

  • Helle Farbe
  • Dicht abschließend
  • Nicht eng anliegen
  • So viel wie möglich der Hautfläche bedecken
  • Nach Möglichkeit eine Kopfbedeckung tragen
  • Ggf. spezielle Zeckenschutzkleidung tragen

Mückennetze

  • Eine wichtige und wirksame mechanische Barriere sind Mückennetze. Fenster und Türen daher immer mit Mückennetzen „verschließen“.
  • Je nach Klimazone verwenden Sie am besten Mückennetze, die mit Insektiziden imprägniert sind.
  • Moskito-Bett-Netze verwenden. Wichtig ist bei diesen Schlafnetzen, dass die Maschenweite nicht größer als 1 bis max. 1,2 mm ist, da bei größeren Maschenweiten kleine stechfähige Mücken bereits eindringen können.